Welche Ursachen hat kreisrunder Haarausfall?

Welche Ursachen hat kreisrunder Haarausfall

Früher oder später tritt bei den meisten Menschen Haarausfall auf, der jedoch nach einiger Zeit wieder aufhört. Beim kreisrunden Haarausfall leiden die Betroffenen dagegen über längere Zeiträume unter Haarverlust, der – je nach Stärke – das Wohlbefinden deutlich beeinträchtigt. Aber es gibt Hilfe, denn diese Erkrankung lässt sich von Dermatologen schnell diagnostizieren und ihre Ursachen sind heilbar. Hier erfahren Sie alles Wichtige zum kreisrunden Haarausfall, jedoch ersetzt dies keinen Arztbesuch.

Symptome des kreisrunden Haarausfalls

Der kreisrunde Haarausfall, „Alopecia areatas“ genannt, macht seinem Namen alle Ehre, denn bei dieser Erkrankung entstehen kreisförmige kahle Stellen, die sowohl den Kopf als auch den ganzen Körper betreffen. Dabei fallen die Haare im Zentrum der Kreise vollständig aus, während jene an den Rändern abgebrochen sind. Im Laufe dieser Erkrankung vergrößern sich die kahlen Stellen und führen schlimmstenfalls zum vollständigen Haarverlust. Allerdings gibt es Hoffnung für die Betroffenen, denn bei einer rechtzeitigen sowie kontinuierlichen Behandlung wachsen die Haare nach. Obgleich der kreisrunde Haarausfall vorwiegend bei Kindern und Jugendlichen auftritt, leiden einige Betroffene nach erfolgreicher Behandlung Jahre später erneut wieder unter ihm.

Ursachen des Alopecia areatas

Der kreisrunde Haarausfall entsteht durch eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem partiell die Haarwurzel angreift und die Haare ausfallen. Eine weitere Ursache liegt im psychologischen Bereich. Wenn Betroffene unter schweren psychischen Belastungen leiden oder einen Schock erlitten haben, tritt in einigen Fällen danach ebenfalls diese Form auf. Im Gegensatz zu anderen Erkrankungen ist eine Haartransplantation nicht notwendig, vorausgesetzt, die Betroffenen begeben sich rechtzeitig in Behandlung.

Diagnose und Behandlung

Dieser Haarausfall lässt sich von Dermatologen schnell und ohne umfangreiche Verfahren diagnostizieren und behandeln. Tipp, über die Webseite des Berufsverbandes der Deutschen Dermatologen e.V. (BVDD) finden Sie einen Facharzt in Ihrer Nähe. Liegt die Ursache jedoch im psychischen Bereich, benötigen Sie eine zusätzliche psychologische Therapie, um die Erkrankung zu stoppen. Eine private Krankenzusatzversicherung ermöglicht Ihnen, einen Termin bei Psychologen sowie Psychotherapeuten zu erhalten, ohne auf der langen Warteliste der Kassenpatienten zu stehen. Sind bereits größere Stellen des Kopfes vom dem Haarausfall betroffen, überbrücken Sie mit Echthaarperücken die Zeit, bis die Haare wieder nachgewachsen sind.

Bild: panthermedia.net | Christine Langer-Püschel

Ähnliche Artikel:

  1. Was bedingt Haarausfall bei Frauen?
  2. Welche Haarkrankheiten und Haarerkrankungen gibt es?
  3. Was ist die Ursache für Haarausfall bei Männern?
  4. Welche Mittel helfen gegen Haarausfall?